Studium mit und ohne Abitur

Es gibt viele gute Gründe, jetzt über ein Studium nachzudenken. Vielleicht hatten Sie vor Ihrer Familienzeit schon einen anspruchsvollen Job, in den Sie nun ohne Weiteres nicht wieder hineinkommen oder Sie haben Ihr Studium wegen einer Schwangerschaft abgebrochen. Vielleicht haben Sie aber auch erst in letzter Zeit über ein Studium nachgedacht, mit dem Sie beruflich ganz neu anfangen.

Inzwischen haben Hochschulen erkannt, welches Potenzial sie gewinnen können und stellen sich zunehmend auf studierende Eltern ein. Es gibt in NRW immer mehr Teilzeitstudiengänge, die so aufgebaut sind, dass Familie und Studium gut miteinander vereinbar sind. Mittlerweile gibt es an vielen Hochschulen sowohl für Studierende als auch für Hochschulpersonal  Kitas oder Großtagespflegeeinrichtungen.

Studieren ohne Abitur

Wenn Sie ein Studium beginnen wollen, aber kein Abitur haben, sollten Sie unbedingt prüfen, ob Sie auch ohne (Fach-)Hochschulreife studieren können.  Das ist inzwischen unter bestimmten Voraussetzungen möglich – beispielsweise wenn Sie über längere Berufspraxis in einem fachlich passenden Bereich verfügen.

Finanzierung

Lassen Sie sich durch Gedanken an die Finanzierung der Studienzeit nicht von Ihrem Vorsatz abbringen, wenn Sie ein Studium für den richtigen Weg zurück ins Berufsleben halten. Der Staat unterstützt Sie unter einigen Voraussetzungen mit dem BAföG, mit einem günstigsten BAföG-Darlehen oder Bildungskredit oder einem Stipendium. Auch Stiftungen vergeben Stipendien und einige Banken bieten spezielle Studienkredite an.

Geeignete Hochschulen in der Region

Für die Region mittlerer Niederrhein gibt es mit der Hochschule Niederrhein (Standorte: Krefeld und Mönchengladbach) hervorragende Möglichkeiten für Berufsrückkehrerinnen und Berufsrückkehrer.  Aber auch andere Hochschulen und Universitäten in NRW bieten dieses Angebot. Bei Interesse stehen Ihnen an Veranstaltungen wie „Tage der offenen Tür“ vor dem Semesterbeginn, Mitarbeiter der Universität zur Verfügung. Nutzen Sie die, um die Atmosphäre „einzuatmen“.

Tipps, die Sie bei Ihrer Entscheidung für ein Studium unterstützen können

Vereinbaren Sie einen Termin bei der Studienberatung.

Prüfen Sie, ob Ihnen Ausbildungen, Teil-Examen, „Scheine“ oder Hochschul-Zertifikate anerkannt werden.

Informieren Sie sich über mögliche Förderungen, Stipendien, Bafög, Bildungskredite.

Nehmen Sie Einführungs- und Schnupperveranstaltungen wahr – sie helfen, einen Überblick über Studieninhalte und spätere Arbeitsmöglichkeiten zu bekommen.